yes, therapy helps!
Schlüssel, um dem Teufelskreis der Wut zu entkommen

Schlüssel, um dem Teufelskreis der Wut zu entkommen

Juni 12, 2024

Ist Wut eine positive oder negative Emotion? Denken Sie an all die Zeiten, in denen uns der Zorn beherrscht hat. wie wir wohl unkontrolliert und in den Folgen gehandelt haben.

Die Antwort scheint einfach zu sein, richtig? Negativ werden Sie denken. Deshalb müssen wir lernen, es zu kontrollieren. Aber die Frage ist knifflig, denn obwohl es schwer zu glauben ist, ist es sowohl positiv als auch negativ. Wir klassifizieren Emotionen normalerweise in das eine oder andere Extrem, aber die Wahrheit ist, dass sie alle anpassungsfähig sind und alle existieren, weil sie eine Funktion erfüllen. Sogar Wut? Ja

In Verbindung stehender Artikel: "Wut steuern? 7 Schlüssel, um es zu handhaben"

Was genau ist Ärger?

Ärger, den wir auch als Ärger oder Ärger bezeichnen können, weist uns darauf hin, dass etwas nicht richtig ist, um uns zu verteidigen. Wie Erhöhen Sie unsere Spannung, aktivieren Sie uns, damit wir handeln können Entweder, sich bei einem Freund darüber zu beschweren, wie sehr es uns stört, dass er immer zu spät kommt und uns niemals Bescheid gibt, oder unserem Chef sagen, dass er uns nicht auffordern kann, einen Bericht für den nächsten Tag anfertigen zu lassen, weil wir mindestens eine Woche brauchen.


Was andere tun, fragen oder verlangen von uns, lässt uns manchmal in eine kompromisslose und unbequeme Situation, in der wir darüber diskutieren, was richtig ist und was wir tun müssen. Mit den vorherigen Beispielen haben sich viele von Ihnen identifiziert, aber wahrscheinlich haben Sie einen Fehler gefunden: "Wenn ich sage, dass mein Freund mir böse wird, ist es vielleicht besser, dass ich auch zu spät komme und das ist es ..." oder "Wenn ich das sage." mein Chef wird mich feuern. " Du hast recht Und nein Lass mich erklären warum.

Die Phasen der Wut ... und wie man aus ihren Fängen fliehen kann

Wenn unser Freund zum ersten Mal zu spät kommt oder dass unser Chef uns bittet, die ganze Nacht zu arbeiten, um eine Frist einzuhalten, wird es uns stören, aber wir werden festhalten, weil es auch nicht so schlimm ist, oder? Wenn es uns aber wirklich gestört hat, wird diese Spannung nicht zum Ausdruck gebracht, das heißt, sie wird nicht gelöst .


Daher sammelt es sich an. Wenn wir nach einem Tag mit Hunden nach Hause kommen, sind wir gereizt und springen mindestens. Wer hat nicht damit verbracht, die Wut, die wir den ganzen Tag gesammelt haben, mit einer anderen Person zu bezahlen? Das ist die Spannung, auf die ich mich beziehe. Es verschwindet nicht So wie wir einen Ballon immer weiter aufblasen ... bis er am Ende explodiert .

Wenn die Wut unser Gehirn übernimmt

Wenn die Explosion stattfindet, befinden wir uns außerhalb von uns und genau dann wird es schwieriger, uns selbst zu kontrollieren, denn das ist es, was wir bis zu diesem Moment getan haben. Zumindest ist es das, was wir zu tun glauben, aber unsere Emotionen zu ertränken, zu ignorieren oder zu begraben, kontrolliert sie nicht wirklich. Um dies tun zu können, müssen wir sie zuerst kennen und verstehen.

Der Teufelskreis der Wut

Um den Ärger besser zu verstehen, besteht der erste Schritt darin, herauszufinden, woraus er besteht. Auf der einen Seite haben wir Dinge, die uns stören, ob es sich dabei um Verhaltensweisen anderer handelt, Ereignisse, die um uns herum vorkommen und die als ungerecht und / oder unkontrollierbar erscheinen oder Sorgen, Erinnerungen an vergangene Situationen, die immer noch Wut hervorrufen, usw. Um herauszufinden, was unsere Ursachen für Ärger sind, genügt es, die folgende Frage zu beantworten: Was macht mich wütend?


Wenn wir eine Liste haben oder an eine Zeit gedacht haben, in der wir uns so fühlten, werden wir zum nächsten Level gehen: Was denke ich, wenn ich wütend werde? Wir können leer bleiben, es mag wie ein überwältigendes Problem erscheinen, dem wir uns nicht stellen können, und wir haben absolute Gedanken: "Es passiert mir immer dasselbe" "Es wird sich nie ändern" "Es ist nie, wenn ich es brauche" "Ich kann nicht vertrauen." in niemandem. " Dies ist die kognitive Komponente, sie bezieht sich auf alles, was uns durch den Kopf geht .

Auswirkungen und Folgen von Wutausbrüchen

Was fühle ich in meinem Körper, wenn ich wütend werde? Ich wette, niemand wird sich entspannt fühlen. Das Herz schlägt heftiger, es ist schwer für uns zu atmen oder zu hyperventilieren, wir zittern, unsere Hände schwitzen ... Wir beziehen uns auf die physiologische Komponente.

Wie handle ich normalerweise mit diesen Gedanken und diesen körperlichen Reaktionen? Ich schreie, ich streite hitzig, ich beleidige, ich drohe, ich schiebe, ich werfe Gegenstände, ich gehe ohne Erklärung, ich knalle meine Tür zu, ich weine usw. Dies ist die Verhaltenskomponente, die Art und Weise, wie ich mit der Situation umgehen muss, sobald sie mich übertroffen hat und wie ich die angesammelte Spannung auflöst.

Wie Sie sich vorstellen können, sind diese Komponenten nicht unabhängig , aber sie sind miteinander verbunden und beeinflussen sich gegenseitig.Und wenn ich der Meinung bin, dass die Situation keine Lösung hat, dass sie mich immer ausnutzen usw., wird die Art und Weise, in der sie die Realität wahrnehmen, verzerrt sein, weil ich nur erkennen werde, was für mich in diesem Moment angemessen ist, das heißt Wie ungerecht die Leute sind, wie schlecht sie mich behandeln, wie wütend ich bin ... weil sie Argumente sein werden, die mir den Grund geben. Während die positiven Aspekte für mich unbemerkt bleiben.

Dadurch werden meine Nervosität, meine Anspannung und meine körperlichen Reaktionen zunehmen und mich auf das aufmerksam machen, was geschieht. Wenn ich an diesem Punkt angelangt bin, lasse ich mich von Wut beherrschen. Mein Verhalten wird übertrieben, verletzend und sogar gewalttätig sein. Das wird nicht mehr als negative Folgen haben. Nicht nur familiäre, soziale oder berufliche Probleme, sondern auch negative Gefühle über mich .

Mehrere Tasten, um zu lernen, wie Sie mit diesen Emotionen umgehen können

Wie könnte ich so handeln? Wie bin ich zu diesem Punkt gekommen? Die Vorstellung, die wir über uns selbst haben und wie wir uns verhalten, wird sich mit den neuen Informationen ändern. Wir wissen vielleicht nicht, wer wir sind oder was wir in einer angespannten Situation tun können.

Deshalb ist der erste Schritt, um Ärger zu kontrollieren, die vorherigen Fragen zu beantworten. Ich denke darüber nach, was ich denke, fühle und wie ich mich dabei verhalte . Denn es ist wichtig zu wissen, dass nicht das Verhalten anderer Wut auslöst, sondern die Art und Weise, wie wir darauf reagieren.


Moslem bekommt Hilfe von Jesus | Teufelskreis Gewalt durchbrochen | ERF MenschGott (Juni 2024).


In Verbindung Stehende Artikel