yes, therapy helps!
Latophobie (Phobie der Ärzte): Symptome, Ursachen und Behandlung

Latophobie (Phobie der Ärzte): Symptome, Ursachen und Behandlung

Juni 12, 2024

Als Kinder ist die Erfahrung, einen Arzt oder eine andere Art von Gesundheitsspezialisten, wie zum Beispiel einen Zahnarzt, besuchen zu müssen, sehr schmerzhaft und traumatisch. Dies ist jedoch eine normative und verständliche Angst, da diese Besuche in vielen Fällen mit dem Leiden einer bestimmten Art von Schmerz zusammenhängen.

Wenn diese Angst jedoch chronisch wird und zu einer extremen Angst vor Ärzten wird, können wir dies nicht finden ein Fall von Latophobie . In diesem Artikel werden die Merkmale dieser Störung sowie ihre Symptome, Ursachen und Behandlung besprochen.

  • In Verbindung stehender Artikel: "Arten von Phobien: Erforschung der Angststörung"

Was ist Latrofobie?

Latophobie besteht aus bestimmten Angststörungen das Experiment einer übermäßigen, irrationalen und unkontrollierbaren Angst vor Ärzten . Diese Angst kann sich auf alle Arten von Fachkräften erstrecken, die im Gesundheitsbereich arbeiten (Zahnärzte, Krankenschwestern ...) oder auf die Gesundheitszentren.


Jeder, der in der Lage ist, eine Diagnose zu stellen, ein Medikament zu verabreichen, eine Injektion zu verabreichen oder irgendeine Art von Behandlung oder medizinischen Eingriff durchzuführen, kann Gegenstand der Phobie eines Latophobiker sein. Diese Angststörung kann so weit gehen, dass sie nur dann eine schwerwiegende Angstreaktion hervorruft, wenn sie den charakteristischen Geruch eines Gesundheitszentrums oder eines Krankenhauses wahrnimmt.

Die wichtigste Folge dieser Phobie ist, dass die Menschen darunter leiden Um jeden Preis zu vermeiden, müssen Sie sich auf jeden Raum im Zusammenhang mit dem Gesundheitsbereich begeben .

Obwohl sie sich bewusst sind, dass jeder Angehörige eines Gesundheitsberufes darauf abzielt, es zu erhalten, werden Menschen mit Latrofobie mit allen Mitteln versuchen, keinen Arztbesuch zu besuchen, bei dem die Gefahr besteht, dass Diagnosen fehlen, sich Krankheiten verschlechtern oder nicht selbst dass sie unheilbar werden.


Obwohl bei der spezifischen Angststörung, die als Nosophobie bekannt ist, der Patient nicht unbedingt um jeden Preis in eine Arztpraxis gehen muss, besteht der Hauptunterschied bei der Latophobie darin, dass sich der phobische Stimulus in der ersten Phase durch die Krankheit manifestiert Angst, krank zu werden, im zweiten es ist die Figur des Profis, die diese Angst verursacht .

  • Vielleicht sind Sie interessiert: "Arten von Angststörungen und ihre Merkmale"

Wie unterscheidet man es von einer normativen Angst zum Arzt?

Wie bereits erwähnt, ist es üblich, ein gewisses Maß an Respekt oder gar Angst zu empfinden, wenn man zum Arzt, zum Zahnarzt usw. geht. Diese Angst muss jedoch nicht übertrieben sein oder die Routine des Patienten beeinträchtigen.

Es gibt eine Reihe spezifischer Merkmale, die es uns ermöglichen, eine normative Angst von einer phobischen Angst zu unterscheiden, die für phobische Störungen wie Latophobie charakteristisch ist.


Das erste Merkmal, mit dem wir eine phobische Angst identifizieren können, ist das es wird absolut unverhältnismäßig im Vergleich zur tatsächlichen Bedrohung erlebt das existiert Zwar kann es vorkommen, dass Arztbesuche manchmal schmerzhafte Maßnahmen ergreifen können, aber die Angst, die diese Menschen erleiden, bevor sie diesen Schmerz erleiden, ist übertrieben und übertrieben.

Das zweite Merkmal dieser Art spezifischer Phobien ist, dass Angst auf völlig irrationale Weise erlebt wird. Das heißt, die Person ist praktisch nicht in der Lage, der erlebten Angst eine Begründung oder eine logische Grundlage zu geben und sogar zu dem Punkt zu gelangen, dass sie annimmt, dass sie keinen Sinn hat, und sie sogar dann nicht vermeiden kann.

Schließlich kann die Person bei dieser Art von Angststörungen die Angst nicht kontrollieren, die sie vor dem Auftreten erlebt, oder die einzige Vorstellung, sich dem phobischen Objekt stellen zu müssen. Das bedeutet das Der Patient kann es nicht vermeiden, die Gefühle und Gefühle der Angst zu erleben sowie das Auftreten aufdringlicher Gedanken und Überzeugungen, die diese Angstreaktion fördern und verstärken.

Welche Symptome zeigt es?

Die charakteristischste Manifestation der Latophobie sowie der Rest spezifischer Phobien ist das Experimentieren großer Angstzustände vor dem Auftreten des gefürchteten Objekts. Damit diese Angst als phobisch diagnostiziert wird, muss die Person einige der Symptome dieser Art von Störung manifestieren.

Diese Symptome Sie sind in körperliche Symptome, kognitive Symptome und Verhaltenssymptome unterteilt . Und obwohl sie nicht bei allen Menschen gleich und mit der gleichen Intensität auftreten müssen, müssen sie Anzeichen der drei Kategorien erleben.

1. körperliche Symptome

Auf die gleiche Weise, wie dies bei der großen Mehrheit der angstbedingten Reaktionen der Fall ist, beinhaltet das Experimentieren einer phobischen Angst in der Regel eine Reihe von Veränderungen und Veränderungen im Organismus. Diese Veränderungen treten aufgrund der Hyperaktivität auf, die das autonome Nervensystem vor dem Auftreten des aversiven Stimulus manifestiert.

Diese Symptome umfassen Folgendes:

  • Erhöhen Sie die Herzfrequenz .
  • Erhöhung der Atemfrequenz.
  • Erstickungsgefühl oder Atemnot.
  • Vermehrtes Schwitzen
  • Erhöhte Muskelspannung .
  • Kopfschmerzen
  • Veränderungen und Magenbeschwerden wie Durchfall.
  • Schwindelgefühl .
  • Übelkeit und / oder Erbrechen
  • Verlust des Bewusstseins

2. kognitive Symptome

Begleitend zu den körperlichen Symptomen präsentiert die Latophobie in ihrem Krankheitsbild das Auftreten einer Reihe irrationaler Gedanken und verzerrter Überzeugungen über das gefürchtete Objekt. In diesem Fall das medizinische Personal oder das medizinische Fachpersonal.

Diese kognitiven Symptome manifestieren sich wie folgt:

  • Aufdringliche und unkontrollierbare Vorstellungen über die vermeintliche Gefahr oder das Risiko einer phobischen Stimulation.
  • Besessene Spekulationen .
  • Erscheinung katastrophaler Bilder.
  • Angst, die Kontrolle zu verlieren und die Situation nicht richtig beherrschen zu können.

3. Verhaltenssymptome

In dieser letzten Kategorie von Symptomen sind diejenigen Verhaltensmuster enthalten, die als Reaktion auf das Auftreten des phobischen Stimulus erscheinen. Diese Symptomatologie zielt darauf ab, die gefürchtete Situation zu vermeiden oder davor zu fliehen, falls sie bereits aufgetreten ist. Diese Verhaltensweisen sind als Vermeidungs- oder Fluchtverhalten bekannt.

Die erste Art von Verhaltenssymptomen ist diejenige, deren Ziel es ist, den Kontakt mit einem Angehörigen der Gesundheitsberufe zu vermeiden. Das heißt, es schließt all diese Verhaltensweisen oder Handlungen ein, die die Person ausführt, um die Möglichkeit einer Begegnung zu vermeiden. Dank dieser Symptome Die Person vermeidet vorübergehend das Gefühl von Angst und Angst typisch für eine Phobie.

Auf der anderen Seite tritt Fluchtverhalten auf, wenn die Person mit Latophobie den phobischen Stimulus nicht vermeiden konnte, so dass sie alle Handlungen und Verhaltensweisen ausführt, die es ihnen ermöglichen, der Situation so schnell wie möglich zu entkommen.

Was sind die Ursachen?

Obwohl es schwierig ist, den spezifischen Ursprung einer Phobie zu bestimmen, wird vermutet, dass eine genetische Prädisposition zusammen mit dem Experimentieren traumatischer Erfahrungen , kann die Grundlage für die Entwicklung dieser und jeder anderen Phobie sein.

In gleicher Weise gibt es viele andere Faktoren, die wir berücksichtigen müssen, wie Persönlichkeit, kognitive Stile oder stellvertretendes Lernen, da sie das Auftreten und die Entwicklung dieser Art irrationaler Ängste begünstigen können.

Gibt es eine Behandlung?

Aufgrund der Komplikationen für die Gesundheit des Patienten, die diese Phobie verursachen kann, wird empfohlen, diese Personen zu einem Psychiater zu gehen. Es gibt verschiedene psychologische Interventionen, die die Verringerung der Intensität der Symptome begünstigen können, bis sie verschwinden.

Behandlungen, die kognitive Umstrukturierungstechniken anwenden Sie können helfen, irrationale Gedanken und Überzeugungen zu beseitigen, die oft die Grundlage für diese Störung bilden.

Ebenso ist die als "systematische Desensibilisierung" bezeichnete Behandlung, bei der die Person den Gedanken oder Situationen, die diese Angst auslösen, begleitet von einem Training in Entspannungstechniken geistig und allmählich ausgesetzt ist, zum Zeitpunkt des Der Mensch kann seine phobische Angst überwinden und seinen gewohnten Lebensrhythmus wiederherstellen.


Témoignage : Comment Christelle est sortie de 35 ans de phobie sociale grâce à la méthode Tipi (Juni 2024).


In Verbindung Stehende Artikel